Piratenpartei: Keine Forschung zu Nasenhaaren, Guantanamo wirtschaftlich führen und das Bundesverfassungsgericht dem Justizministerium unterstellen!

Nachdem bereits das Social-Media-Team der Piratenpartei unseren Fragenkatalog zur Bundestagswahl ad hoc beantwortet hat, haben wir heute offiziell Antwort von der Pressestelle bekommen. Wir geben selbstverständlich die Antworten ungekürzt wieder. Wir warten weiterhin gespannt auf die Antworten der anderen Parteien, sehen aber die pure Angst in den Augen der etablierten Parteien. Bei uns gibt es keinen Kuscheljournalismus. Wir sind die „GröNaZ“. Investigativ. Kritsch. Seriös. Hier die offiziellen Antworten der Piratenpartei:

GröNaZ: Ist unter Ihrer Regierungsbeteiligung geplant, dass die Bundesrepublik Deutschland der 51. Bundesstaat der USA wird?
Piratenpartei: Nein. Als 51. Bundesstaat ist das Vereinigte Königreich vorgesehen.

Sollte Russland den Verräter westlicher Werte, Edward Snowden, nicht ausliefern: Stehen wir dann bald wieder kurz vor Moskau?
Ein solch plumpes Vorgehen lehnen wir ab. Stattdessen werden wir durch geschickte PsyOps das Gerücht streuen, Snowden sei mindestens bisexuell. Russland wird ihn dann ganz freiwillig ausliefern.

Sarah Palin ist eine große Politikerin. Waren Sie schon einmal in Alaska?
So groß ist Sarah Palin gar nicht. Selbst der nicht gerade für seine Größe bekannte Napoleon war 3 cm größer, ganz zu schweigen von zeitgenössischen großen Politikern wie Helmut Kohl, der es immerhin auf 28cm mehr Größe brachte.

Und nein, da ist zu kalt.

Die Untersuchungen zu John F. Kennedys Tod sind nun endgültig abgeschlossen worden: Es war Selbstmord. Ihre Stellungnahme dazu?
Das Ergebnis der offiziellen Untersuchung ist immer Selbstmord. Marilyn Monroe wusste es besser, wurde aber zum Schweigen gebracht. Hätte sie mal Tor benutzt!

Gustl Mollath ist aus der Psychiatrie entlassen worden. Was planen Sie, um die Bevölkerung zu schützen?
Niemand hat die Absicht, eine Mauer um den Freistaat Bayern zu errichten!

Das Bundesverfassungsgericht verkündet immer wieder seltsame Urteile, die sich gegen unsere Sicherheit richten und den internationalen Terrorismus unterstützen. Was werden Sie dagegen unternehmen?
Das Bundesverfassungsgericht wird in Zukunft als weisungsgebundene Behörde dem Justizministerium unterstellt. Das funktioniert ja bereits sehr gut, um Amok laufende Staatsanwälte, erinnert sei an die Ermittlungen zu ELF-Aquitaine, unter Kontrolle zu bekommen. Im Notfall lässt sich, wie im Fall Hillinger, sicherlich auch ein Autounfall inszenieren.

Laut unseren Recherchen sind die Pläne für die neue Top-Level-Domain „.PRISM“ weit fortgeschritten. Wie ist Ihre Position zu diesem Thema?
Wir begrüßen das. Durch eine solche TLD wird das Herausfiltern von Überwachungsdomains auf Nutzerseite stark vereinfacht. Im Gegenzug werden wir eine TLD „.PIRATE“ einrichten, um der NSA ein Herausfiltern des File-Sharing-Traffics zu ermöglichen. Diese soll ja nicht von den vielen nicht personenbezogenen Daten überlastet werden!

Jährlich werden Tausende Terroranschläge verhindert. Wäre ist nicht einmal an der Zeit, einen Feiertag zu Ehren unseren Sicherheitsbehörden und Geheimdienste einzuführen?
Einen solchen Feiertag gibt es doch bereits. Aus Sicherheitsgründen ist er allerdings geheim.

Eine Studie über systematisches Doping im westdeutschen Spitzensport sorgt für Schlagzeilen. Planen Sie eine ähnliche Studie für den Deutschen Bundestag?
Eine solche Studie liegt vor. Sie zeigt, dass auf den Toiletten des Bundestages mehr Kokainspuren gefunden wurden als auf einer durchschnittlichen Bahnhofstoilette. Wir gehen jedoch trotzdem davon aus, dass der Bundesrepublik die Wiedervereinigung nicht aberkannt wird.

Wie gehen Sie mit der Tatsache um, dass unter Hartz-IV-Empfängern so viele ALG-II-Empfänger zu finden sind?
Dies ist ein Trend, der unbedingt zu unterstützen ist, wir hoffen, demnächst eine Quote von 100% zu erzielen. Die finanziellen Auswirkungen sind ja gering, allerdings begrüßen wir die Verminderung des sozialen Stigmas, wenn die betroffenen Personen in der Öffentlichkeit als ALG-II-Empfänger statt als Hartz-IV-Empfänger wahrgenommen werden.

Es muss schließlich daran erinnert werden, dass Peter Hartz in seiner Rolle als Personalchef bei Volkswagen den Betriebsrat mit Hilfe von Prostituierten und betriebsärztlich verschriebenem Viagra von ihrer Verantwortung ablenkte. Besagte Prostituierte waren übrigens in einer Bar tätig, die von den Hell’s Angels betrieben wurde. Jene Hell’s Angels lassen sich, wie am Beispiel des Friedensvertrags mit den Bandidos sichtbar, von einer Kanzlei anwaltlich beraten, in der ein gewisser Gerhard Schröder tätig ist.

Mit einer solchen feinen Gesellschaft will doch niemand assoziiert werden!

Immer wieder kommt es zu Festplattencrashs und Datenverlusten. Wäre es nicht an der Zeit, den BND zu modernisieren und den Bürgerinnen und Bürgern in so einem Fall ein Backup der „Eigenen Dateien“ kostenneutral anzubieten?
Die Idee ist grundsätzlich gut, allerdings stößt uns der Begriff „kostenneutral“ hier negativ auf. Ein Geheimdienst sollte ein Profit Center sein, das bekommt die Cocaine Import Agency doch auch in den Griff! Der stellvertretende Premierminister Conrad Helpmann bringt es in seinem Interview auf den Punkt:

„I understand this concern on behalf of the taxpayers. People want value for money. That’s why we always insist on the principal of Information Retrieval charges. It’s absolutely right and fair that those found guilty should pay for their periods of detention and the Information Retrieval procedures used in their interrogations.“

Man stelle sich nur vor, was man mit Guantanamo schon hätte verdienen können, würde es nach wirtschaftlichen Prinzipien geführt!

Gesetz den Fall, Sie würden jedem Inhaber eines Führerscheins nach der Wahl einen Porsche versprechen, wären das Kosten in Höhe von 5.500 Mio. Euro. Wie würden Sie das finanzieren?
Da bedienen wir uns liberal bei den Ideen der Liberalen: durch Steuersenkungen!

Sollten Sie einen Teil der Regierung stellen: Werden Sie  Universitäten unterstützen, die ein Mittel gegen Nasenhaare erforschen?
Forschung zu Nasenhaaren, die sich nicht auch dem Problem der Ohrbehaarung widmet, halten wir für unseriös und lehnen sie ab.

Es kommt immer wieder vor, dass Politiker kinderlos bleiben. Wie stehen Sie zum Thema „Klonen von Politikern“, wenn die Macht nicht vererbt werden kann?
Grundsätzlich halten wir das Klonen von Politikern für eine gute Idee, allerdings ist nicht absehbar, wann diese Technologie zuverlässig zur Verfügung steht. Bis dahin setzen wir uns für die Zombifizierung von Politikern als Brückentechnologie ein, diese wird ja offensichtlich bereits in großem Umfang praktiziert.

Ist Harry Potter real? Gibt es wirklich ein Zaubereiministerium?
Da müssen wir sie enttäuschen, die Antwort ist in beiden Fällen Nein. Uns kommen die Versuche des Arbeitsministeriums, für Vollbeschäftigung zu sorgen, allerdings auch wie Zaubereiversuche vor. Leider arbeiten da aber nur Muggel.

Wie lautet Ihre Argumentation gegenüber Feministinnen, dass es doch einen kleinen Unterschied zwischen Mann und Frau gibt?
„Mann“ schreibt sich mit drei Konsonanten und nur einem Vokal, während es „Frau“ auf immerhin zwei Vokale bringt. Wir finden, das sagt alles!

Der TV-Sender „Sky“ verschlüsselt sein gesamtes Programm. Ist das in Ihren Augen nicht auch verdächtig?
Unsere Anfrage bei der NSA nach einem Komplettmitschnitt blieb leider unbeantwortet.

Immer wieder wird darüber diskutiert. Wie stehen Sie zum Thema „Sex mit der Ex“?
Mangels Erfahrungen in Regierungskoalitionen, insbesondere mit Ex-Regierungskoalitionen, können wir hierzu keine verbindlichen Aussagen treffen. Aufgrund unseres Wahlprogramms tendieren wir jedoch zu „klar, gerne“.

Thema Sex am Arbeitsplatz: Wie stehen die Abgeordneten Ihrer Bundestagsfraktion dazu?
Woher wissen sie von der Existenz unserer geheimen Bundestagsfraktion?

Sie kennen sicherlich die vielen Katzenfotos im Internet. Oftmals sind diese Fotos digital nachbearbeitet. Wie planen Sie, gegen diese Täuschungen vorzugehen?
Wir planen ein Gesetz, dass es Hunden verbietet, sich als Katzen zu verkleiden.

Laut einer Studie der Universität Oxford ist Sascha Lobo nicht der Inhaber des Internets. Können wir dieser Studie glauben?
Hier wird mal wieder Besitz und Eigentum verwechselt. So eine Nachlässigkeit, und das seitens der Uni Oxford, prangern wir an!

Sollten sie ab dem 23. September an die Macht kommen: Was können wir von der „GröNaZ“ von Ihnen an Förderungen u.Ä. erwarten (positive Artikel selbstverständlich im Gegenzug)?
Wir können Ihnen nach dem Drehtürprinzip einen Sprecherposten anbieten, allerdings erst im Anschluss an die positiven Artikel. Eine gleichzeitige Erbringung von gegenseitigen Gefälligkeiten wird in der Öffentlichkeit immer noch negativ wahrgenommen, wir müssen uns hier an die allgemeinen Gepflogenheiten halten.

Autor: Christian Sickendieck

Hallo, mein Name ist Christian Sickendieck und hier wird über Gott und die Welt gebloggt. 2006 habe ich mit einem guten Freund zusammen F!XMBR gründet; F!XMBR war seinerzeits eines der meistgelesenen und -verlinkten Weblogs im deutsprachigen Internet. Nun also hier.

Nebenan: Twitter | Google+ | Me

Kommentare sind geschlossen.